Vorsorge und Hilfe bei beschwerden

Betreuung von Schwangeren und Wöchnerinnen sind erst wieder ab August 2022 möglich.

In der Vorsorge durch die Hebamme werden wie bei der ärztlichen Versorgung die Entwicklung und das stetige Wachsen der Schwangerschaft, sowie die Vitalität des ungeborenen Babys überwacht. Untersuchungen wie Blutdruckmessung, Urinuntersuchung und gelegentliche Blutentnahmen gehören standardmäßig zu meinen Aufgaben, um Risiken oder Erkrankungen früh zu erkennen.

Die von mir durchgeführten Vorsorgen können immer auch mit der ärztlichen Betreuung kombiniert werden. Die doppelte Versorgung durch Frauenarzt und Hebamme bietet daher nur Vorteile für die Schwangere.

In ausführlichen Gesprächen können Fragen der Schwangeren zu den unterschiedlichsten Themen besprochen werden. Oft angesprochene Themen sind dabei zum Beispiel die Wichtigkeit und Pflege des Beckenbodens und das Thema Stillen, wenn ein Stillwunsch besteht. Zudem werden Tipps und Empfehlungen gegeben, um schwangerschaftsspezifische Beschwerden wie beispielweise Sodbrennen, Ödeme und Übelkeit, zu lindern. Dabei nutze ich auch gerne meine Fähigkeiten des K-Tapings.

Betreuung von Schwangeren und Wöchnerinnen sind erst wieder ab August 2022 möglich.